teilen  

seniorenheim

2007 gaspoltshofen

_kleinteilige, massstäbliche gebäudestruktur
dem dörflichen charakter der umgebungsbebauung angepasst
präsentiert sich das gesamtgebäude aufgelöst in einzelbaukörper
mit einer sichtbaren mittleren bauhöhe von lediglich 3 geschossen
_ anordnung der baukörpermehr

_kleinteilige, massstäbliche gebäudestruktur
dem dörflichen charakter der umgebungsbebauung angepasst
präsentiert sich das gesamtgebäude aufgelöst in einzelbaukörper
mit einer sichtbaren mittleren bauhöhe von lediglich 3 geschossen
_ anordnung der baukörper
die L-förmige anordnung der baukörper lässt unterschiedliche aussenräume entstehen;
vom ortszentrum kommend wird ein eingangsplatz ausgebildet, während südostlich und
südwestlich ein grösszügiger grünbereich entsteht
_ nutzen der hanglage
in seiner gebäudestruktur präsentiert sich das gebäude als zwei viergeschossige
bauteile und einem zweigeschossigem, welche mit transparenten 'gelenken'
verbunden sind.
das abfallen des geländes um rund 3 meter im bebauten bereich wird dazu genutzt,
die untergeordneten funktionen wie lager, wäscherei und haustechnik im hang zu integrieren
und so den haupteingang und die öffentlichen funktionen im 1. obergeschoss auszubilden;
diese zentralen funktionen finden somit im vertikalen zentrum des gebäudes statt; die
höhe des gebäudes wird so sehr gering gehalten
_funktionsstapelung, gebäudegelenke
in den unteren geschossen werden zwei der vier doppelwohngruppen in den südlichen
baukörpern gekoppelt (mit maximaler ausrichtung nach ost, süd und west);
die oberen geschosse sind versetzt dazu ost west orientiert.
die 'gelenke' zwischen den baukörpern beherbergen neben der vertikalerschliessung
die allgemeinen gruppenbezogenen aufenthaltsräume samt zugeordneter freiflächen.
der östliche zweigeschossige baukörper kann zu einem späteren zeitpunkt als erweiterungsperspektive
aufgestockt werden

schliessen

wohnbauöffentlich / urban