teilen  

waschmöbel

2001

in zusammenarbeit mit friedrich stiper

 „reduce to the MAX“ ist ein bereits besetzter slogen. Caramel borgen ihn sich jedoch dennoch aus; sind es doch die entwurfsparameter des objektes zum thema „feuchtraummöbel“.

die materialeigenschaften stabilität ...mehr

in zusammenarbeit mit friedrich stiper

 „reduce to the MAX“ ist ein bereits besetzter slogen. Caramel borgen ihn sich jedoch dennoch aus; sind es doch die entwurfsparameter des objektes zum thema „feuchtraummöbel“.

die materialeigenschaften stabilität und oberflächenfestigkeit einerseits und elastizität andererseits führten zur entwicklung einer serie von feuchtraummöbeln für verschiedene nutzungen und mit unterschiedlichen ausformungen.

wasser sollte nun mal aufgefangen und geführt werden. und das zu einem punkt hin, an welchem gesammelt und abgeleitet wird. nimmt man die „zweidimensionale fläche MAX“ und verformt sie unter spannung in die dritte dimension, erhält sie steifigkeit.

Caramel verdrehen die geschlitzte 2mm platte mit alukern um einen ausgeschnitten drehpunkt, dem gully.

das zurückweichen aus der dritten dimension verhindert der ständer, eine mehrfach geschlitzte compaktplatte MAX, in welche die gespannte form eingesteckt wird. in der folge wird der abfluss durch verschraubung angepresst ein schlauchsystem für zu- und ableitung  angesteckt. natürlich ist auch die verwendung jeder (unterputz)amatur möglich. das ergebnis ist ein sehr material- und arbeitszeitsparendes teil, als flaches paket liefer und lagerbar.einfach austellbar,wunderbar.

 

schliessen

ausstellung / design

designobjekt